Your web browser is out of date. For the best experience on Zimmer websites please upgrade to the latest version of Internet Explorer, Chrome, or Firefox.

Zimmer, Inc.

Wie kann ich die Lebensdauer meines neuen Hüftgelenks positiv beeinflussen?

help-my-replacement-hip-last-banner

Viele Faktoren tragen zur Lebensdauer eines künstlichen Hüftgelenks bei. Dazu gehören unter anderem Ihr Gesundheitszustand, Ihr Aktivitätsgrad, Ihr Gewicht und die Genauigkeit der Implantatpositionierung. Es gibt keine Garantien, die Zahlen sprechen jedoch für sich. Studien zeigen, dass über 80% aller verfügbaren Hüftprothesen eine Lebensdauer von über 15 Jahren aufweisen, wobei über 70% mindestens 20 Jahre halten.

Einzelergebnisse können von diesen Zahlen natürlich abweichen. Ihre Operationsergebnisse hängen von Ihren persönlichen Umständen ab. Und wie bei einem natürlichen Hüftgelenk kommt es bei der Lebensdauer eines künstlichen Gelenks darauf an, wie gut das Material der Abnutzung durch tägliche Belastungen und Drehbewegungen des Hüftgelenks standhält.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die folgenden Punkte und wie sich diese auf die Lebensdauer der Endoprothese und den Erfolg der Hüftgelenkoperation auswirken können. Im Allgemeinen sollten Sie:

  • wiederholtes schweres Heben vermeiden.
  • übermäßiges Treppensteigen vermeiden.
  • ein angemessenes Körpergewicht halten.
  • gesund und aktiv bleiben.
  • Sportarten mit Stoßbelastungen wie Joggen, Skiabfahrt und Aerobic vermeiden.
  • Fragen Sie Ihren behandelnden Arzt, bevor Sie eine neue Sportart oder Aktivität beginnen.
  • Überlegen Sie gut, bevor Sie sich bewegen.
  • Vermeiden Sie körperliche Aktivitäten, die schnelle Start-Stopp-Bewegungen, Drehungen oder Stoßbelastungen mit sich bringen.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Bücken, wenn Sie eine Last tragen, wie zum Beispiel das Steigen steiler Stufen.
  • Vermeiden Sie das Heben oder Schieben von schweren Gegenständen.
  • Vermeiden Sie es, sich hinzuknien.
  • Meiden Sie zu niedrige Sitzflächen und Stühle.

Revisionseingriff

Einige Patienten benötigen aufgrund einer Implantatablösung, Verletzung, Infektion oder chronischen Luxation (Ausrenkung) einen erneuten Eingriff zur Einbringung eines Revisionsimplantats . Eine häufige Ursache für eine Revision ist der Knochenabbau aufgrund des so genannten Stress-Shielding-Effekts des Implantats oder einer Osteolyse, die durch die Abnutz ung des Polyethyleneinsatzes verursacht wird.

Zimmer bietet eine umfassende Reihe an Revi sionsimplantaten für die Hüfte, die besonders knochenerhaltend sind und die Notwendigkeit einer weiteren Operation minimieren.

Literaturverzeichnis:

 

  1. Hip Implants [Internet]. American Academy of Orthopaedic Surgeons; Okt. 2007 [zitiert am 16. Nov. 2011]. Nachzulesen auf:http://orthoinfo.aaos.org/topic.cfm?topic=A00355

 

 

Last Updated: 10 December,2012                                           © 2012 Zimmer, Inc. (owner of site) version 6.0